1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Walter Moers - Weihnachten auf der Lindwurmfeste

Dieses Thema im Forum "Rezensionen" wurde erstellt von ChrisBL, 19. Januar 2019.

  1. ChrisBL

    ChrisBL New Member Aktivist

    Weihnachten auf der Lindwurmfeste: oder: Warum ich Hamoulimepp hasse
    Autor: Walter Moers
    Sprecher: Andres Froehlich

    Ich hatte direkt nach Vorstellung keine sehr grossen Erwartungen in das Buch gesetzt.
    Kann Moers aktuelle Idee, Weihnachtsbraeuche auf Zamonien abzuwandeln, fuer mich wirklich zuenden?

    Es bestand jedoch die Hoffnung, dass Andreas Froehlich auch dieses Werk nach meinem Geschmack vortragen wuerde. Zumindest in dieser Hinsicht hat mich das Hoerbuch keinesfalls enttaeuscht. Hier bin ich gewiss etwas voreingenommen. Mir koennte er wohl meine Stromrechnung vorlesen und selbst damit noch Kino im Kopf starten.

    Trotz des Titels: Um Weihnachten geht es nicht, darauf weist Moers gleich zu Beginn hin.
    Viele der beschriebenen Braeuche erinnern deutlich an unser Weihnachtsfest.
    Aber nein, auf der Lindwurmfeste feiert man Hamoulimepp.

    Hildegunst von Mythenmetz, vorgeblich kein Freund dieser drei jaehrlichen Feiertage, schreibt sich im Brief an seinen Freund Hachmed Ben Kibitzer den Festtagsfrust von der Seele. Hierbei wird ein detailliertes Bild der Hamoulimepp-Tradition gezeichnet. In gewohnt ausschweifender, aber sprachlich unterhaltsamer Art und Weise.

    Im Gesamtergebnis doch leider wie erwartet:
    Trotz gutem Sprecher hat mich das Buch nicht im Geringsten eingefangen.
    Der Versuch, eine an sich gar nicht so schlechte Grundidee in einem Brief abzuhandeln, ist aus meiner Sicht nicht sonderlich gut gelungen. Man bekommt im Express-Verfahren eine handvoll sehr erheiternde Rituale und weitere Fakten bzw. Einblicke in den zamonischen Kosmos serviert. Unterhaltsam und stellenweise sehr kreativ, keine Frage. Zum Ende laesst sogar Mythenmetz selbst eine gewisse Sympathie fuer das beschriebene Treiben durchblicken, worauf das Schreiben dann aber auch schon abrupt zum Ende kommt.

    Positiv:
    - Kurzweiliger, umfangreicher Einblick in die Kultur der Lindwuermer
    - Der sprachverliebte Still des Walter Moers
    - Ich weiss nun, wozu ein Hamoulimeppwurmsack dient

    Negativ
    - Wirkt auf mich nervend eng aneinandergereiht
    - Laesst mich mit dem Wunsch zurueck, die ulkigen Ideen waeren in einer "richtigen" Geschichte verarbeitet worden

    Bin offenkundig nicht begeistert, dennoch euch viel Spass beim Lesen/Hoeren.
     
    Grysophylax, Zam Pano und triple gefällt das.
  2. Jenesch

    Jenesch New Member Aktivist

    Geht mir leider auch so... Seit PI finde ich die Reihe leider nicht mehr so toll. bin nicht sicher ob ich zu alt geworden bin oder es einfach nur keinen guten Fluss mehr für mich hat. Diese Sachbuchartigen/Dudenhaften Erklärungen gab es ja früher auch. Da fand ich sie aber noch erfrischend komisch zwischendurch. Jetzt fand ich aber dass es schon ausschliesslich aus diesen Erklärungen bestand und (aus meiner Sicht leider) keine echte Geschichte mehr...
     
  3. Grysophylax

    Grysophylax New Member Aktivist

    Hatte auch vor kurzem das "Vergnügen" die Hamoulimepp-Tradition kennen zu lernen. Aber leider kann ich alle Kritikpunkte von ChrisBL bestätigen. Das war einfach nix. Und da ich jetzt auch nicht DER Andreas Fröhlich Fan bin, hilft der Sprecher auch nicht drüber weg das es sich bei dem Buch um eine SEHR dünne Geschichte handelt.
    Wertung: Siehe weiter oben! :grin: