1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Veganer im Forum

Dieses Thema im Forum "Backen und Kochen" wurde erstellt von Ungaricusneu, 19. März 2018.

  1. Ungaricusneu

    Ungaricusneu New Member registriertes Mitglied

    Hallo
    Gibt es hier im Forum noch weitere Veganer?
    Wollte mich auch diesbezüglich austauschen, habt ihr paar Gute Kochbücher?
     
  2. Steinkind

    Steinkind Member Aktivist

    Leider bin ich noch immer nicht vegan, nur Vegetarier. Wollte das aber auch unbedingt mal in Angriff nehmen, weil mir Tierrechte sehr wichtig sind. Nur stehe ich mit dem Kochen absolut auf Kriegsfuß, seufz.....
     
  3. 13aum3r

    13aum3r New Member Aktivist

  4. loonamoonlight

    loonamoonlight Active Member Aktivist

    Ich esse zwar Fleisch, aber sehr selten.
    Vegetarier versteh ich noch, aber sonst...
    Na ja, jedenfalls hab ich mal ein Rezept für Vegetarier gesucht und bin auf diese Seite gestoßen:

    https://www.chefkoch.de/rezepte/kategorien/

    Dort hab ich ne Kategorie für Veganer gesehen.

    Gruß
    loonamoonlight
     
  5. johoblind

    johoblind New Member Aktivist

    Ich bin auch Vegetarier, aber sehr am Veganismus interessiert. Versuche immer wieder vegane Artikel zu kaufen und so den Anteil an Milchprodukten step by step Aus meiner Ernährung hinaus zu drängen.
     
  6. hippie-77

    hippie-77 New Member Aktivist

    Ich bin auch "nur" Vegetarier. Hat sich jemand von euch schön öfter an Seitan versucht? mich würde mal interessieren mit was ihr den so einlegt, wenn man zB was zum grillen damit machen will.
     
  7. angelo

    angelo New Member Aktivist

    ich war 5 Jahre Veganer, bin jetzt aber wieder Vegetarier:
    Mein Lieblingskochbuch (großteils vegane Rezepte, wenn auch nicht alle):
    >Madhur Jaffrey - Vegetarisch
    Da sind Rezepte aus aller Welt versammelt
     
  8. frag

    frag New Member Aktivist

    ICh finde es schwierig dauerhaft und strickt vegan zu sein. Zu Hause bin ich veganer. Aber unterwegs dann nur vegetarier mit Laktrase Tabletten :smiley:
     
  9. Turmfalke89

    Turmfalke89 New Member Aktivist

    Hier noch einer :smiley: In Wien ist es besonders schwer, alle essen Fleisch....
     
  10. maybe

    maybe Member Aktivist

    ich bin veganer aber verfolge nicht die ziele der verganer eher aus zufall ich esse ausschliesslich Kartoffeln Obst und Gemüse
    mein Prioritäten sind
    kein zucker
    kein fett
    kein fleisch
    keine tierprodukte
    kein Vollkorn, nüsse, bohnen
    in der reihefolge
    und weil ich seit 20 jahren daran rumbastle und mir das alles selber kochen muss habe ich auch leckere Rezept :stuck_out_tongue_winking_eye:
    greenpeace kann ich empfehlen da sind meist veganer beim foodswap was Manchmal veranstaltet wird
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2018
  11. bibabomba

    bibabomba New Member Aktivist

    Ich war zwei Jahre Veganer, bin nun aber wieder Vegetarier, da es so vieles vereinfacht. Zuhause, esse ich aber eigentlich vegan.
     
  12. Zam Pano

    Zam Pano Well-Known Member Aktivist

    Ich bin der totale Nichveganer. Ich stöbere gerne in den großen Supermärkten in den reduzierten Lebensmitteln und da fiel mir auf, dass viele vegane Produkte in diesen Fächern sind. Das hat mich veranlasst, mir mal die Inhaltsangaben durchzulesen.
    Jetzt frage ich Euch mal ernsthaft, bei allem Verständnis für Ernährungskonditionierung, vegane Würstchen powerd by Bayer oder BASF sind gesund? Was da in den Packungen ist, finde ich in anderer Zusammenstellung auch im Schrank meiner Putzfrau. Was verstehe ich nicht an vegan?

    Zam
     
    alterSchotte gefällt das.
  13. Osiris

    Osiris New Member registriertes Mitglied

    Du verstehst offensichtlich nicht, dass es den meisten wohl nicht um gesunde Ernährung geht, wobei die meisten Vegetarier/Veganer die ich kenne auch Fertigprodukte meiden, sondern sie einfach nur auf Fleisch oder insgesamt tierische Lebensmittel verzichten.

    Ich selber bin seit 10 Jahren Vegetarier vegan hatte ich nur 1 Jahr "durchgehalten" der Käse hat mir einfach gefehlt.
     
  14. Navy

    Navy New Member Aktivist

    Ich persönlich bin Fleischfresser, respektiere aber jeden, der aus persönlichen Gründen keine Tiere verzehrt. Warum nun vegan sein muss, hat sich mir noch nie erschlossen. Sicherlich, Kühe werden nicht immer artgerecht gehalten (bei uns im Allgäu übrigens auch nicht immer), Hühner laufen nicht immer auf genügend großen Flächen herum... Aber meiner Ansicht nach haben wir Menschen uns bestimmte Techniken zunutze gemacht, um Produkte von Tieren nutzbar zu machen. Das unterscheidet uns übrigens nicht von Tieren, die dies auch praktizieren. Vielleicht nicht immer in solchen Ausprägungen, das mag sein. Ich sehe den Veganismus allerdings als zu militant an. Und auch als unecht. Viele reelle Produkte werden kopiert, nachempfunden. Oftmals mutet es mir dann eher als Aushängeschild, als Visitenkarte an. Es ist keine Einstellung, sondern ein Trend, den man mitgeht. Und das muss man auch allen erzählen. Warum?
    Würden es mehr einfach leben, anstatt es allen zu erzählen, dann wäre es viel ehrlicher. Und das ist es meiner Meinung nach oft nicht. Leider.
     
  15. derano

    derano New Member Aktivist

    Ich bin Vegetarier, aber nicht unbedingt aus Empathie den Tieren gegenüber, sondern den Menschen, da die Fleischproduktion einen erheblichen Teil des CO2 verursacht.
    Natürlich muss man dann bei Alternativen beachten, ob diese nicht unter noch umweltschädlicheren Umständen hergestellt werden. Bio, vegetarisch und vegan sind momentan leider sehr gut vermarktbat, was sich so manche Firma zum Vorteil nutzt, ohne dabei auf die Umwelt zu achten.
     
  16. Aledun

    Aledun New Member Aktivist

    Seit drei Jahren ein Veganer, einer meiner besten Entscheidungen im Leben. Davor war ich ein Pescetarier, und das bin ich auch nur geworden, weil ich mal im Schlachthof Maschinen instandsetzen musste. Mit der Zeit habe ich mir mehr Infos über diese Thematik eingeholt und dann war es nur noch logische Schlussfolgerung vegan zu leben. Weil Tiere ein zentrales Nervensystem haben und Schmerz und Qual wie wir empfinden. Und auch für die Umwelt, sei es jetzt die massive Rodung des Regenwaldes oder die Gülleverseuchung in meiner Region. Die drei Jahre haben auch gezeigt, dass man easy ohne tierisches Zeugs leben kann, ich fühle einen leichten positiven Unterschied.
     
  17. Johu

    Johu New Member Aktivist

    Die Definition von Lebewesen schließt ja auch Pflanzen ein.
    Wie ist dazu eure Sichtweise wenn man sich zu veganer Lebensweise entschieden hat?
     
  18. Sester2

    Sester2 New Member Aktivist

    Leben ist nunmal fressen und gefressen werden. Wer Leben will muss töten. Wir als Menschen können nun entscheiden wie sehr anderes und welches Leben für uns leiden muss. Ob man nun das töten von Pflanzen, Bakterien oder Insekten bei der veganen Nahrungsmittelproduktion usw. in diese Überlegungen einbeziehen sollte ist wohl rein akademischer Natur aber es sollte einem dennoch bewusst sein, denn auch als Veganer ist man nicht "reingewaschen" - Leben heißt töten.
    Dennoch wäre ich sehr gerne Veganer, die Argumente bzgl. Tierleid und Ressourcenverbrauch sind erheblich.
    Für mich ist das Töten an sich gar nicht mal schlimm, aber das wie ist heutzutage eigentlich absolut unakzeptabel. Meine Eltern waren Landwirte und wir hatten, nachdem wir die Viehzucht als zu kleiner Betrieb aufgegeben haben, immer eine Sau, die bekamen gutes Futter (Abfälle) und fühlten sich nicht unwohl im großen Stall. Mutter und ich waren immer traurig wenn der Schlachter dann kam aber geschmeckt hats natürlich trotzdem.
    Ich würde gerne darauf verzichten aber mein Darm sagt einfach nein zu den vielen Ballaststoffen und nur Reis, Kartoffeln, Seitan futtern kann ich auch nicht. Ok, wäre ich ein 60Kilo Hautständer würde es vllt. funktionieren. Ich habs schon öfter vegetarisch versucht, letztendlich bekam ich immer Radau im Darm, den ich nur mit Fleisch in rauen Mengen beheben konnte.
     
  19. Aledun

    Aledun New Member Aktivist

    Na ja wie bereits erwähnt: Pflanzen verfügen über kein Nervensystem und können somit kein Leid empfinden. Eine Gurke schreit nicht um ihr Leben wenn ich sie aufspieße, anders als bei Schweinen und Kühen, die sichtlich an ihren Leben hängen.
    Was würde ein Mensch tuen, wenn ihm die Kehle aufgeschlitzt wird? Panik, Todesangst, verzweifelte Schreie, überall Blut, Überlebenskampf. Bei Tieren sehe ich genau das gleiche.
    Pflanzen wiederum zielen zum Teil darauf ab, dass man sie isst, Beispiel Erdbeere oder Tomate, die ihre Samen nach der Verdauung aktivieren.
    Leben heißt töten ja, survival of the fittest. Aber wir als emotional-emphatische Lebensform mit Verstand und Intelligenz, warum da nicht etwas Gnade zeigen zu Lebenwesen mit Schmerzempfinden, die uns nichts getan haben?

    Auch ja zum Topic: Tatsächlich kenn ich nicht viele Kocbücher, gelesen habe ich mal das von Attila Hildmann, ist auch ganz berühmt und gar nicht so schlecht. Das Internet ist voll von veganen Rezepten.
     
  20. crisis

    crisis New Member Aktivist

    Hier eine weitere Veganerin :smiley: Und interessant, dass dieser Thread, der lediglich darauf abzielte sich mit anderen VeganerInnen auszutauschen, direkt Rechtfertigungsversuche seitens der Fleischesser provoziert.
     
    alterSchotte gefällt das.