1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Marmeladen und Gelees selber machen

Dieses Thema im Forum "Backen und Kochen" wurde erstellt von Zampano, 1. Juli 2016.

  1. Slipi

    Slipi New Member Aktivist

    Ich muss zugeben, dass ich beim Marmeladenkochen da eher ein wenig den Beifang bevorzuge. Zum Beispiel beim Erbeeren einkochen bildet sich oben oft so ein bisschen Schaum, das ich meistens mit einem Löffel abschöpfe. Und genau dieser Schaum ist für mich fast leckerer als die Marmelade selbst. Ich glaube da bin ich ein wenig anders. :grin:
     
    MonaLisa gefällt das.
  2. Zampano

    Zampano Well-Known Member Aktivist

    Jetzt werden die Quitten reif - und was man alles daraus machen kann!
    Nach der Devise "Nix verkomme lasse" kann man aus dem Mus, welches beim Geleekochen übrig bleibt eine
    leckere Nascherei machen: Quittenbrot oder auch Quittenspeck genannt.

    Die Fruchtmasse die beim Gelee kochen im Sieb übrig bleibt, passiert man durch die Flotte Lotte.
    Dieses Mus wird nun mit der halben bis gleichen Menge Zucker - je nach persönlichem Geschmack - vermischt und einige Minuten dick eingekocht. Dabei muss man ständig rühren, weil die Masse sehr leicht anbrennt.
    Die noch heiße Masse streicht man dann 1-2 cm dick auf ein mit einem Backtrennpapier ausgelegtes Blech und lässt sie im Backofen bei 100 ° 2-3 Stunden trocknen und danach noch bei Zimmertemperatur nachtrocknen bis sie völlig trocken sind. Am besten eignet sich Umluft dazu. Ansonsten die Backofentüre mittels eines Kochlöffelstiels etwas offen lassen.
    Man kann die Masse auch nur bei Zimmertemperatur einige Tage stehen lassen bis sie schnittfest ist. Dann sollte man sie aber mit einem Geschirrtuch abdecken. Damit keine evtl. umherfliegenden Haare oder Staub dran kleben bleiben.

    Ist die Masse ganz trocken schneidet man sie in Würfel oder Rauten, die sich in Blechdosen aufbewahrt monatelang halten und deren Aroma mit der Zeit immer besser wird.
    Man muss aber darauf achten, dass die Masse wirklich gut trocken ist, weil es sonst schimmeln kann. Mab Kann sie mit (Hagel-)Zucker bestreuen oder mit Schokolade "veredeln". Schmeckt lecker - kommt auf den Weihnachtsteller oder wird an liebe Freunde verschenkt

    [​IMG]
     
    MonaLisa gefällt das.
  3. spinnchen

    spinnchen Active Member Aktivist

    ich koche meine marmelade grundsätzlich nur mit gelierzucker 3:1. wer will schon so pappig süsse marmelade essen
     
    krambambuli und Zampano gefällt das.
  4. Zampano

    Zampano Well-Known Member Aktivist

    Tipp: Pflaumenmus aus dem Römertopf

    Ein Problem beim Pflaumenmus kochen, ist die Tatsache, daß es teuflisch leicht anbrennt.

    Ich habe es deshalb mal mit einem Römetopf ausprobiert. Und siehe da - es klappt!

    Römertopf gut wässern (zwei bis drei Stunden).

    Zwetschgen oder Pflaumen entsteinen und pürieren. Die Menge richtet sich nach der Größe des Römertopfes.
    Auf keinen Fall bis zum Rand füllen, denn wenn etwas überkocht, ist die Reinigung des Backofens eine Mords-
    schinderei.

    Nach Belieben Zucker hinzufügen - wer es mag, kann auch noch etwas Zimt und/oder ein Gläschen Hochprozentiges
    hineintun. Dann ab damit in den nicht vorgeheizten Backofen und bei 160 Grad 2-3 Stunden köcheln lassen. Fertig ist
    es, wenn man mit einem Löffel eine "Spur" ziehen kann, die sich nicht sofort wieder schließt.

    Mus dann heiß in saubere Gläser füllen, Deckel drauf - fertig.

    Guten Appetit!
     
  5. Ungaricus

    Ungaricus New Member Aktivist

    Erdbeer + vanillezucker + zitronensaft ist mega lecker