1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Marillenmädchenn (2016) - Beate Theresa Hanika

Dieses Thema im Forum "Rezensionen" wurde erstellt von little dash, 9. August 2018 um 10:42 Uhr.

  1. little dash

    little dash New Member Aktivist

    Für diejenigen die auf eine unorthodoxe Art (ist das das richtige Wort in diesem Zusammenhang ) also auf eine andere Weise sich befassen möchten mit einem Roman die von Erinnerungen am letzten Weltkrieg erzält ist dieses HB eine Herausforderung.
    Zuerst dachte ich, wer ist, welche Person und was ist der Zusammenhang zwischen ihnen? Es hört sich an als eine Reihe von Geschichten die zuletzt wie eine jigsaw puzzle ein Gesamtbild schaffen.
    Empfehlenswert!

    Summary:
    Elisabetta, eine alte Jüdin aus Wien, lebt nur ein einsames Leben mit ihren Erinnerungen.
    In ihrem Garten steht ein alter Marillenbaum und ihr ganzes Leben lang macht sie jedes Jahr Marmelade und Marmelade. Wenn sie den Duft der Marillen riecht, denkt die alte Frau an ihre Vergangenheit. An ihre Familie und ihre zwei Schwestern, alle in Dachau ermordet. Die alte Frau führt eine zurückgezogene Existenz, die Stimmen aus ihrer Vergangenheit sind ihre einzige Gesellschaft. Aber dann bekommt sie eine neue Untermieterin, die junge deutsche Tänzerin Pola, die allmählich in ihr Leben gerät und zum ersten Mal seit langer Zeit ihre Erinnerungen und all ihren Schmerz mit jemand anderem teilen muss.

    Das Marillenmädchenn (2016) - Beate Theresa Hanika
    https://dhc.to/threads/beate-teresa-hanika-das-marillenmädchen.18962/

    09-08-2018 little dash